Bild: Wikimedia

Nachdem die russischen Truppen sich aus den bereits eroberten Gebieten in der nördlichen Ukraine teilweise zurückziehen – insbesondere im Großraum Kiew – wird ein neues Maß an Brutalität und Grausamkeit sichtbar. 

In Butscha liegen tote Zivilisten quer auf den Straßen verteilt. Anwohner berichten, die russischen Invasoren hätten wahllos geschossen. Mehr dazu hier.

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock äußert sich via Twitter zu den neuen Erkenntnissen: „Die Bilder aus Butscha sind unerträglich. Putins hemmungslose Gewalt löscht unschuldige Familien aus und kennt keine Grenzen.“

Und weiter: „Die Verantwortlichen für diese Kriegsverbrechen müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Wir werden die Sanktionen gegen Russland verschärfen und die Ukraine noch stärker bei ihrer Verteidigung unterstützen.