Bild: Kmu.gov.ua, Denys Shmyhal met with German FM Baerbock in Kyiv 2022 (8), CC BY 4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert)

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock verurteilt die Annexion durch Russland, macht jedoch gleichzeitig deutlich, dass die NATO nicht zum Kriegspartner werden darf.

Das „Annexionstheater und die Scheinreferenden“ seien halbherzige Versuche, über das hinwegzutäuschen, „was wir seit einem halben Jahr erleben – ein Landraub mit brutalster Gewalt, mit Methoden, die man sich kaum vorstellen kann“, sagte Baerbock im ARD-Brennpunkt.

+++ Habeck über Pipeline-Lecks: „Die einzige Wahrheit, die aus Russland kommt, ist die Lüge“ +++

Die Bundesaußenministerin kann den Wunsch der Ukraine, eine schnelle NATO-Mitgliedschaft zu erwirken, nachvollziehen, jedoch habe man vom ersten Tag des Kriegs an deutlich gemacht, dass „wir eine Verantwortung dafür haben, dass sich der Krieg nicht auf andere Länder ausweitet und die NATO nicht zum Kriegspartner wird“, so Baerbock.

Mehr Nachrichten: 

Bild: Kmu.gov.ua, Denys Shmyhal met with German FM Baerbock in Kyiv 2022 (8), CC BY 4.0, via Wikimedia Commons(Bildgröße geändert)