Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0, Vladimir Putin (2023-09-30).jpg, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert)

Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj hat seine Bereitschaft zu Friedensverhandlungen oder Gesprächen über Waffenruhen mit Russland unter eine klare Bedingung gestellt.

Er erklärte, dass er „solange die russischen Truppen nicht aus seinem Land abziehen“, nicht bereit sei, mit Wladimir Putin zu verhandeln, wie die Berliner Zeitung berichtet. Selenskyj äußerte diese Ansicht in einem Interview mit dem US-Sender NBC am Sonntag und betonte: „Die USA sind sich bewusst, dass ich nicht bereit bin, mit den Terroristen zu verhandeln, denn ihr Wort ist nichts. Sie müssen unser Territorium verlassen, erst dann kann die Welt die Diplomatie einschalten.“

Es wurde erst am vergangenen Wochenende bekannt, dass Vertreter aus den USA und der Europäischen Union heimlich Gespräche mit der ukrainischen Regierung über mögliche Friedensverhandlungen mit Russland aufgenommen haben. Dies wurde von NBC unter Bezugnahme auf zwei informierte US-Regierungsquellen berichtet. Gemäß dem Bericht handelte es sich bei diesen „sensiblen“ Gesprächen, die im vergangenen Monat während einer Sitzung der „Ukraine Defense Contact Group“ stattfanden, um eine Diskussion über „sehr grobe Umrisse dessen, was die Ukraine möglicherweise aufgeben müsste, um eine Einigung mit Russland zu erzielen“.

Weitere Nachrichten:

Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0, Vladimir Putin (2023-09-30).jpg, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert)