Bild: Stefan Müller, Greta Thunberg spricht beim Klimastreik vor dem Reichstag, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert)

Klimaaktivistin Greta Thunberg und FDP-Vorsitzender Christian Lindner sind einer Meinung: Die deutschen Atomkraftwerke sollten am Netz bleiben. 

+++ Panzerwrack vor russischer Botschaft in Berlin: „Russischen Krieg hautnah erleben“ +++

Die weltberühmte Klimaaktivistin Greta Thunberg äußert sich zur Energiepolitik Deutschlands. Demnach sollten deutsche Kernkraftwerke aufgrund der aktuellen Krise nicht abgeschalten, sondern am Netz gelassen werden. Zuspruch für ihre Aussage bekommt die 19-Jährige ausgerechnet aus den Rängen der FDP.

Der FDP-Vorsitzende Lindner äußerte sich auf Twitter zu Thunbergs Aussage. „Ich begrüße den Zuspruch der FFF-Initiatorin Greta Thunberg für die FDP-Position, unsere Kernkraftwerke am Netz zu lassen“, so Lindner. Auch der stellvertretende Bundesvorsitzender der FDP Vogel äußerte sich auf Twitter: „Greta Thunberg hat Recht“. 

Mehr Nachrichten: 

Bild: Stefan Müller, Greta Thunberg spricht beim Klimastreik vor dem Reichstag, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert)