Jens Stoltenberg 2009-06-03

Jetzt ist es offiziell! Finnland und Schweden haben gemeinsam ihre Aufnahme in die Nato beantragt. Auf Twitter bezeichneten Vertreter beider Länder den Schritt als „historisch“.

Generalsekretär Jens Stoltenberg nahm die offiziellen Bewerbungen in der Brüsseler Zentrale des Militärbündnisses von den Botschaftern der beiden Länder entgegen. Mit den Anträgen wird sich nun der Nato-Rat, bestehend aus Vertretern aller 30 Mitglieder, befassen.

Generell scheinen die Nato-Mitglieder einer Aufnahme positiv gegenüberzustehen, lediglich die Türkei drohte mit einem Veto. Als Begründung hierfür nannte Präsident Recep Tayyip Erdoğan die angebliche Unterstützung der Kurdenpartei PKK durch Schweden und Finnland.

Beobachter vermuten, dass Erdoğan plant, seine Zustimmung zur Erweiterung als Druckmittel zu nutzen, um eigene Interessen durchzusetzen. Er kündigt bereits an, Zugeständnisse einfordern zu wollen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere Entwicklungen im Ukraine-Konflikt: