Bild: Алесь Усцінаў, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Laut Behördenangaben ist die ukrainische Hauptstadt in der Nacht zum Mittwoch erneut Ziel eines Angriffes geworden. Der Stabschef des ukrainischen Präsidenten teilte auf Telegram mit, dass zwölf von 13 Drohnen abgeschossen wurden.

+++ Melnyk kritisiert fehlende militärische Hilfe Deutschlands: „Man braucht eine Lupe“ +++

Die USA beobachten die Situation zwischen Russland und dem Iran und äußern sich kritisch über die Waffenlieferungen aus Teheran. „Wir sind besorgt über die Möglichkeit, dass der Iran Russland mit Boden-Boden-Raketen beliefern könnte“, so John Kirby vom Nationalen Sicherheitsrat der USA. „Das ist das Regime in Teheran, das sich offen und freiwillig zum Komplizen beim Mord an unschuldigen ukrainischen Menschen auf ukrainischem Boden macht“, sagte Kirby weiter.

Sowohl die Ukraine als auch andere westliche Staaten werfen der Regierung in Moskau vor, iranische Drohnen einzusetzen. Der Iran bestreitet die Lieferung an Russland weiterhin. Andrij Jermak, der Stabschef des ukrainischen Präsidenten, berichtete auf Telegram: „Wir sind derzeit im Gespräch über die Lieferung moderner Luftverteidigungssysteme, wir arbeiten jeden Tag daran.“

Mehr Nachrichten: 

Bild: Алесь Усцінаў, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)