Bild: Faruk Tokluoğlu, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Die ukrainischen Behörden haben im Zuge von Korruptionsermittlungen das Ski-Ressort von Milliardär Ihor Kolomojskyj durchsucht.

Das Internetportal Zn.ua berichtet unter Berufung auf Informanten bei der Antikorruptionsbehörde NABU von der Beschlagnahmung von Dokumenten, die im Zusammenhang mit einer millionenschweren Korruptionsaffäre um den Öl- und Gaskonzern Ukrnafta stehen.

+++ Russischer TV-Experte: Putin soll Atomschlag gegen die NATO planen +++

Kolomojskyj selbst erklärte, dass er nichts von einer Durchsuchung in seinem Ski-Ressort gehört habe. Laut Medienberichten wurde dem Oligarchen die ungesetzliche Aneignung von Eigentum des Ölkonzerns Ukrnafta in Höhe von umgerechnet mehr als 300 Millionen Euro vorgeworfen.

Der Milliardär galt lange Zeit als Förderer von Präsident Wolodymyr Selenskyj. 

Mehr Nachrichten: 

Bild: Faruk Tokluoğlu, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)