Die russische Führung hat sich in Person des Außenministers Sergej Lawrow besorgt und kritisch über die Pläne der Ukraine geäußert, der EU beitreten zu wollen. 

„Es ist äußerts zweifelhaft, dass dieser Wunsch Kiews harmlos ist“, so Lawrow zitiert von der ARD. Der Beitritt sei dabei grundsätzlich eine Angelegenheit zwischen Kiew und Brüssel, bestätigt der russische Außenminister. Allerdings habe die EU sich „von einer konstruktiven Wirtschaftsplattform, als sie gegründet wurde, in einen aggressiven militanten Akteur verwandelt, der schon Ambitionen weit über den Kontinent hinaus äußert.“

Mehr Nachrichten zum Ukraine-Konflikt: