Bild: Wikimedia

Anfang der Woche erklärte die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock 40 russische Diplomaten zu „unerwünschten“ Gästen. Nun folgt die Reaktion aus Moskau. 

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, wirft Baerbock eine „aggressive antirussische Linie“ vor. Der Schritt, 40 russische Diplomaten auszuweisen, sei „ohne irgendwelche vernünftigen Gründe“ vorgenommen worden. Baerbock habe das Ziel einen „ganzen Komplex der bilateralen Beziehungen zu zerstören“. 

Sacharowa kündigt eine Reaktion auf die „russophobe Hysterie“ der deutschen Außenministerin an. Es sei ein Schlag gegen die russischen Verbindungen zu Deutschland. Wie genau diese Reaktion Russlands aussieht, konkretisierte Sacharowa nicht. 

Annalena Baerbock wies die russischen Diplomaten unter anderem als Reaktion auf die Gräueltaten in dem Kiewer Vorort Butscha aus, bei denen hunderte ukrainische Zivilisten von russischen Truppen ermordet wurden.