Bild: Michał Siergiejevicz, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons

Der bekannteste Kreml-Kritiker Alexej Nawalny sitzt weiterhin in russischer Haft. Sein Team veröffentlichte nun auf Twitter eine Meldung, dass Russland neue Vorwürfe gegen den Oppositionellen erhoben hat. Nach eigenen Angaben drohen Nawalny bis zu 30 Jahre Haft.

Russland wirft ihm „Propagierung von Terrorismus“, „Aufruf zum Extremismus“, „Finanzierung extremistischer Aktivitäten“ und „Rehabilitierung des Nationalsozialismus“ vor. Nawalny meldete sich persönlich zu den Vorwürfen zu Wort: „Ich habe eine offizielle Benachrichtigung erhalten, dass ein neues Strafverfahren gegen mich eröffnet wurde.“

+++ Verfassungsschutz warnt eindringlich davor: Scholz will China-Deal erzwingen +++

Des weiteren scherzt der Kreml-Kritiker über die Vorwürfe: „Ich bin ein Genie der Unterwelt. Ihr dachtet alle, ich sei zwei Jahre lang im Gefängnis isoliert gewesen. Aber es hat sich herausgestellt, dass ich aktiv Verbrechen begangen habe.“ Nawalny gab an, dass die Anschuldigungen im Zusammenhang mit einem Video stehen, welches seine Unterstützer veröffentlicht haben. In diesem kritisieren sie aus dem Exil heraus die russische Führung. Nawalny selbst hat seit Beginn des Krieges der Russen gegen die Ukraine Wladimir Putin immer wieder kritisiert.

Mehr Nachrichten: 

Bild: Michał Siergiejevicz, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons