Bild: Kremlin.ru, Vladimir Putin 25.11.2022, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert)

Wie geht der Ukraine-Krieg weiter? Was wäre, wenn der russische Präsident Wladimir Putin oder der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sterben würden? Darum und um mehr soll es in einem angeblich geleakten Dokument des militärischen Geheimdienstes der USA gehen. Das berichtet fr.deunter Verweis auf die New York Times.

In dem Dokument sollen vier Extremfall-Szenarien beschrieben sein, die den Ukraine-Krieg maßgeblich beeinflussen könnten. Es geht darum, mögliche Folgen zu beschreiben, nicht aber die Wahrscheinlichkeit, mit der eines dieser Ereignisse eintritt. Die New York Times bezeichnet dies als ein „ziemlich typisches Produkt“ von Geheimdiensten. In dem angesprochenen Dokument geht es um vier Szenarien. Was würde passieren, wenn Putin stirbt? Was würde passieren, wenn Selenskyj stirbt? Was würde passieren, wenn die russische Armee Putin absetzt? Was würde passieren, wenn die Ukraine einen Anschlag auf Putins Regierungssitz in Moskau verübt? Zu allen diesen Szenarien werden daraufhin mögliche Folgen durchgespielt. Als Beispiel führt die New York Times das vierte Szenario heran. Ein Angriff der Ukraine auf den Kreml sei demnach das gefürchtetste Szenario der US-Regierung von Joe Biden. Damit könne es zu einer massiven Eskalation des Krieges kommen. Putin könne sich daraufhin zu einer gesamten Mobilmachung und dem Einsatz taktischer Atomwaffen entscheiden. Allerdings sei auch denkbar, dass Russland in einem solchen Fall erwägt, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. 

Laut der New York Times sei der Bericht am 24. Februar 2023 erstellt worden – ein Jahr nach Beginn des großflächigen russischen Angriffskrieges. Die Echtheit des Dokumentes sei laut New York Times von US-Beamten weder bestätigt noch bestritten worden. 

Bild: Kremlin.ru, Vladimir Putin 25.11.2022, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert)