Bild: Kremlin.ru, Vladimir Putin (2022-08-09) 2 (cropped), CC BY 4.0, via Wikimedia Commons, (keine Änderungen vorgenommen)

Ein russischer Marineoffizier wurde vor zwei Wochen erschossen aufgefunden – Verdacht: Selbstmord.

+++ Russische Soldaten verweigern den Kampf – und erstatten Anzeige +++

Der Marineoffizier war an der russischen Mobilisierungskampagne für den Krieg beteiligt. Die zuständigen Behörden glauben, dass der stellvertretende Leiter der Marineakademie der Pazifikflotte in Wladiwostok Selbstmord begangen hat. Jetzt soll die Witwe des Marineoffiziers eine Untersuchung der Todesumstände gefordert haben, berichtet das exilrussische Portal Meduza. Sie fordert, dass Putin selbst die Untersuchung leitet. Dem Bericht zufolge versuchten die Vorgesetzten ihres Mannes, ihn für die Misserfolge und Unzulänglichkeiten der Mobilisierungskampagne verantwortlich zu machen.

Weitere Nachrichten: 

Bild: Kremlin.ru, Vladimir Putin (2022-08-09) 2 (cropped), CC BY 4.0, via Wikimedia Commons, (keine Änderungen vorgenommen)