Bildquelle: President.gov.ua; CC BY 4.0

Erneut hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die internationale Gemeinschaft um mehr Unterstützung gebeten und insbesondere seine Forderungen nach schweren Waffen bekräftigt. Vor allem Kampfflugzeuge und Panzer für die ukrainischen Streitkräfte seien wichtige Lieferungen. 

„Die Ukraine kann russische Raketen nicht mit Schrotflinten und Maschinengewehren abschießen“, so Selenskyj. Als Beispiel nennt er die Hafenstadt Mariupol, die fast komplett zerstört ist. 

Darüber hinaus warnt Selenskyj die NATO vor russischen Raketen. „Wenn die Partner der Ukraine nicht mit Flugzeugen und Panzern helfen, und diese Möglichkeit haben sie, dann besteht ein hohes Risiko, dass die russische Armee nicht nur eine Raketengefahr für die Territorien unserer Nachbarn darstellt – Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien und die Staaten im Baltikum – sondern auch eine direkte allgemeine militärische Bedrohung.“